Familien aus dem Egerland

Notizen


Treffer 1 bis 50 von 10,577

      1 2 3 4 5 ... 212» Vorwärts»

 #   Notizen   Verknüpft mit 
1 Die Trauzeugen stammen aus Schlaggenwald und aus Lauterbach. Familie F81
 
2 Im März 1661 tritt Thomas Fischer in das Erbe seines Vaters Johann Tischer ein und kauft von seiner Mutter den Viertelhof Neudorf 45 (ab 1805: 50) zum Preis von 120 Gulden. Verschiedene Schuldner machen ihr Recht geltend, darunter Hans Lugner (Lueger) in Tiefenbach, Matthias Schmiedl in Lauterbach, Hans Hammerschmidt in Tiefenbach, Christoph Dorschner und Sebastian Stowasser. Fischer (Neudorf 50) Thomas (I20537)
 
3 "Clemens Lueger zu Neudorf" verkauft an Weihnachten 1635 sein in Neudorf neu erbautes Haus an den Schafmeister der Herrschaft Petschau, Bastl Hochberger, und dessen Sohn Georg Hochberger zum Preis von 205 Gulden. Das Haus ist oberhalb des Hofs von Hans Lueger (seinem Bruder) gelegen.

Der Kaufpreis wird in Raten gezahlt. Da Clement Lugner in Schönfeld 1645 eines gewaltsamen Todes stirbt, nimmt Christoph Zickler, Bürger in Schönfeld und Vormund der unmündigen Kinder des Clement, danach die Zahlungen für diese verwaltend entgegen. 
Lugner (Neudorf 94\95 und 58\59) Clement (I607)
 
4 "Posthumus" - nach dem Tod des Vaters geboren Wilfert (Schönfeld) David (I15225)
 
5 "von der Hub" Lang (Schönfeld) Johann "Hans" (I18325)
 
6 "welcher den vorigen tag ufs hirschnstolln im rauch erstickt war" Neumann (Schönfeld) Simon (I11073)
 
7 "welcher sich von eim steg uf der hub zu tod gefallen" Neumann (Schönfeld) Christoph (I11308)
 
8 ... wird als Vater der Maria, Ehefrau von Benedikt Püchl, im Grundbuch von Neudorf aufgeführt... Franz (Sangerberg) Jobst (I3347)
 
9 1388-1394: Bischof Hartmann von Chur verleiht dem Haintz Lugner aus Triesenberg einen Zehnt am Triesenberg, den dieser von dem von Unterwegen kauft. Lugner (Triesenberg) Heinz (I8527)
 
10 1621 Patin bei Bartholomäus Schultes Lindner [Neudorf] Barbara (I14753)
 
11 1834 oder 1832? Unterschiedliche Angaben Familie F1483
 
12 1843 ist Johann Nepomuk Taufpate beim gleichnamigen Sohn des Schuhmachers Johann Kugler. Im Taufmatrikel ist vermerkt, dass er von Beruf Bergschmied in Schlaggenwald ist. Er hatte somit alle zum Bergbau notwendigen Geräte herzustellen. Lugner (Neudorf 47) Johann Nepomuk (I7)
 
13 29 August: Teste Christoff Irrmisch Pittner proclamati Georg Hering von Schorndorff auß Wirttemberger land, Pitnersgesell und Jungfrau Eva, Christoff Irrmischen tochter, copulati 17 Octobr Familie F728
 
14 = Matthias Pleyer junior Pleyer (Schönfeld) Matthias (I2274)
 
15 A meridie copulati sunt Hans Sthal et Katharina uxor, post actam publicam poenitentiam, commissam scortationem.

Das Paar wurde nach Verabreichung einer öffentlichen Strafe vermählt, sie hatten zuvor Ehebruch begangen. Da für Katharina nur "uxor", also Ehefrau, angegeben ist, war sie vermutlich vorher anderweitig verheiratet gewesen. Leider fehlen hierzu die Angaben. 
Familie F6727
 
16 Ab Abend Bartholomäus (= 24.8. - Julianischer Kalender)
Taufpaten: Jobst Model / Agnes Kramer / Mila Multz 
Morschner (Schönfeld) Walburga (I15554)
 
17 Ab etwa 1580 (nach Amtsantritt des Pastors Samuel Seltenreich) wird der Familienname von Siebenburger über Zigenburger zu "Ziegenwürger" Siebenburger (Schönfeld) Wolfgang (I10718)
 
18 Abgeleitet aus Angaben im Grundbuch von Neudorf. Hier ist zusätzlich angegeben, dass Katharinas Schwager Georg Böhm heißt. Hochberger (Neudorf 91) [Ehename] Katharina (I15949)
 
19 Abgeleitet davon, dass die Zahlungen für den Verkauf des Hofs Neudorf 50 (ab 1805: 56) an Simon Böhm ab 1697 an die Kinder des Georg Stowasser gerichtet sind. In diesem Zusammenhang wird auch die Witwe des Verkäufers, nämlich Georgs Witwe, erwähnt. Am 14 Juli 1698 ist die Kaufsumme für diesen Hof vollständig beglichen. Stowasser (Neudorf 56) Georg (I21324)
 
20 abgeleitet von Einträgen im Grundbuch von Neudorf Hochberger (Neudorf 91) Georg (I3672)
 
21 Abschnitt III Abreisende (Ins Ausland):
Als Abreisende aus Sankt Petersburg sind im Intelligenzblatt für den 4 März 1837 u.a. Anton Lugert und Andreas Lugert aus Frohnau aufgeführt. Daneben erscheinen folgende Namen: Andreas Siegert, Franz Siegert, Joseph Siegert, Joseph Klupp, Johann Wirl, Peter Asbach. Die Personen werden als Mitglieder der Siegertschen Musikalischen Gesellschaft bezeichnet. 
Lugert (Frohnau) Andreas (ill. Siegert) (I850)
 
22 Abschnitt III Abreisende (Ins Ausland):
Als Abreisende aus Sankt Petersburg sind im Intelligenzblatt für den 4 März 1837 u.a. Anton Lugert und Andreas Lugert aus Frohnau aufgeführt. Daneben erscheinen folgende Namen: Andreas Siegert, Franz Siegert, Joseph Siegert, Joseph Klupp, Johann Wirl, Peter Asbach. Die Personen werden als Mitglieder der Siegertschen Musikalischen Gesellschaft bezeichnet. 
Lugert (Frohnau) Anton (I8019)
 
23 Achtung! Als Mutter ist zwar Katharina angegeben, doch das Geburtsjahr spricht dafür, dass Johannes der ersten Ehe von Thomas zuzuordnen ist. Hönig (Schönfeld) Johannes (I2198)
 
24 Achtung! Auf den 25 September 1885 ist ebenfalls der Todesfall einer Hammer Franziska und Ehefrau des Engelbert Hammer aus Rauschenbach 22 eingetragen, jedoch ist dort das Alter 78 Jahre angegeben, es muss sich demnach um eine andere Franziska Hammer handeln! Zuleger (Neudorf 61) Franziska (I3410)
 
25 Achtung! Da für das letzte Kind der Familie als Mutter eine Margaretha Stowasser eingetragen ist, ist zu prüfen, ob sich dieses Todesdatum auf eine zweite Ehefrau des Joseph Paulus bezieht. Horn (Neudorf 55) Anna Margaretha (I13257)
 
26 Achtung! Da Maria im Geburtsjahr der Tochter Barbara bereits 54 Jahre alt gewesen wäre, handelt es sich bei Adam Vogls Frau entweder um eine zweite Ehefrau oder um eine jüngere Tochter des Johann Freitag. Zu prüfen! Familie F1220
 
27 Achtung! Der Priester hat hier irrtümlich "relicta filia" vermerkt. Es handelt sich jedoch nicht um die hinterlassene Tochter, sondern um die hinterlassene Ehefrau. Paulus (Sangerberg) Katharina (I7816)
 
28 Achtung! Der Vater wurde zugeordnet, da das Alter passend ist. Kein Beweis dafür, dass dieser Matthias Zwerenz der richtige Vater ist. Zwerenz (Groß-Gropitzreith) Katharina (I1524)
 
29 Achtung! Die Kinder Anna und Anton sind beide im Jahr 1861 geboren lt. Taufmatrikel. Das ist nicht möglich! Fliegl (Schönfeld) Anna (I4883)
 
30 Achtung! Im Taufeintrag ist handschriftlich ein Sterbedatum vermerkt. Hierfür gibt es jedoch keine Angaben im Sterbebuch. Stattdessen passt das Geburtsjahr zum Alter des Heiratseintrags für Franziska, Tochter des Christoph Roth, mit Franz Karl Stowasser. Roth (Neudorf 37) Franziska (I19571)
 
31 Achtung! In den Taufeinträgen für die Kinder wird Theresia mit dem Nachnamen Stowasser bezeichnet. Die Heiratsmatrikel ist jedoch hier eindeutig und gibt den Nachnamen Häring an. Theresia stammt aus Sangerberg, und es ist nicht auszuschließen, dass sie vor der Ehe mit Johann Georg Hetz bereits verheiratet war und sich daraus die beiden unterschiedlichen Namen ergeben. Häring (Sangerberg) Theresia (I20571)
 
32 Achtung! In einigen Geburtseinträgen der Kinder des Ehepaares wird Franziska Meixner als Franziska Mayer bezeichnet. Das ist deshalb auch korrekt, da Franziska als uneheliche Tochter der Katharina Meixner geboren wurde, von deren späteren Ehemann Adam Mayer aber angenommen wurde. So ist das im Heiratseintrag vermerkt. Meixner (Schönfeld) Anna Franziska (ill.) (I4618)
 
33 Adalbert Böhm erhält von den Erben des Joseph Böhm den Hof Neudorf 43. Er hat Erbteile an die Geschwister auszuzahlen, u.a. an Josepha, in Althof bei Petschau verheiratete Roth. Böhm (Neudorf 43) Adalbert (I21399)
 
34 Adalbert Halbritter gibt das Wirtshaus mit Metzgerei ab an Bartholomäus Zuleger. Dieser hat den Betrag von 2.800 Gulden zu zahlen. Halbritter (Neudorf 32) Adalbert (I12537)
 
35 Adalbert kam vor der Trauung der Eltern zur Welt. Faßmann (Rauschenbach 31) Adalbert (ill. Punzet) (I20062)
 
36 Adalbert Lugner erbt das Haus Neudorf 126 von seinem Vater Johann. Der Preis beträgt für Haus, die alte Halle und einige Tagewerke Wiese 300 Gulden. Lugner (Neudorf 126) Adalbert (I120)
 
37 Adalbert Lugner verkauft das Haus Neudorf 126 an seine Söhne Johann und Josef Lugner. Der Preis beträgt 400 Gulden. Die Stuben werden auf die beiden Familien verteilt. Josef erhält die vordere, Johann die hintere Stube. Lugner (Neudorf 126) Adalbert (I120)
 
38 Adalbert Paulus kauft den Hof seines Vaters Joseph. Paulus (Neudorf 55) Franz Joseph Adalbert (I13258)
 
39 Adalbert Paulus wurde durch einen umstürzenden, beladenen Wagen erdrückt und war sofort tot. Dies geschah auf der Straße von Lauterbach nach Neudorf. Paulus (Neudorf 55) Adalbert (I19298)
 
40 Adalbert Roth kauft das Haus Neudorf 22 (ab 1805: 25) von Johann Michael Zwerenz. Roth (Neudorf) Adalbert (I21474)
 
41 Adalbert Schiefnetter trat aus der katholischen Kirche aus und wurde evangelisch. Schiefnetter (Neudorf 72) Adalbert (ill. Eckl) (I19756)
 
42 Adalbert Schiefnetter wird Besitzer des Hauses Neudorf 112. Schiefnetter (Neudorf 112) Adalbert (I13887)
 
43 Adalbert Tischer übernimmt von seinem Vater Franz im Juni 1788 den Hof Neudorf 103. Dieser erhält ab 1805 im Rahmen der Hausnummerreform die Hausnummer 96. Der Kaufpreis beträgt 650 Gulden. Tischer (Neudorf 96) Adalbert (I16014)
 
44 Adalbert und Franziska Hahn / Hebamme Anna Maria Halbritter Paulus (Neudorf 55) Adalbert (I19343)
 
45 Adalbert und Theresia heirateten am Morgen des 10. Februar, am Abend wurde ihr Sohn Adalbert (gerade noch ehelich) geboren. Die Trauzeugen waren Franz Anton Hochberger, Taglöhner in Neudorf 22, und Franz Lugner, Mithäusler in Neudorf 144, beide katholischer Religion Familie F28
 
46 Adalbert wurde vor der Heirat der Eltern geboren. Als Vater ist Karl Ripl angegeben. Ripl (Neudorf 107) Adalbert (ill. Lugner) (I90)
 
47 Adalbert wurde vorehelich in Haus Untertiefenbach 2 geboren! Breitfelder (Untertiefenbach 48) Adalbert (I15836)
 
48 Adam Echter kauft zu Georgi des Jahres 1621 von der Witwe des Andreas Schrenberger [auch Schwenberger] das Haus Neudorf 70 (ab 1805: 73) zum Preis von 39 böhmischen Gulden.

Vorher hatte das Haus sich im Besitz von Peter Klier und vor diesem im Besitz von Georg Dorschner befunden. 
Echtner (Neudorf 73) Adam (I20553)
 
49 Adam Hubl kauft am 1 Juli 1616 den Hof Neudorf 8 zum Preis von 490 Gulden von Peter Roth. Die Anzahlung beträgt 40 Gulden, danach jährlich 8 Gulden bis zur vollständigen Begleichung des Kaufpreises.
 
An Altlasten hat Adam Hubl Zahlungen an Jakob Putz, den vorigen Besitzer, und Wolf Roths Gläubiger zu übernehmen. Unter den Gläubigern sind zu diesem Zeitpunkt noch aufgeführt: Heinrich Hagenmüller, Schusterhäusl, Michael Pecher zu Einsiedel, Heinrich Geyer.

Adam Hubl besitzt den Hof bis zu seinem Tod im Jahr 1625, danach gehört der Hof seiner Witwe. 
Hubl (Neudorf) Adam (I19656)
 
50 Adam Köhler übernimmt den Halbachtelhof seiner verwitweten Mutter Katharina. Es ist vermerkt, dass Adam sechs jüngere Geschwister hat, denen er ein Heiratsgeld auszuzahlen hat. An den Halbbruder Valentin soll er ein kleines Wäldchen abtreten, das dieser 30 Jahre lang nutzen können soll. Sofern Adam keine Nachkommen haben wird oder seinen Hof nicht mehr halten kann, wird für Valentin ein Vorkaufsrecht eingetragen. Köhler (Untertiefenbach) Adam (I12712)
 

      1 2 3 4 5 ... 212» Vorwärts»